TRANSITVOGEL - Ein Indianer in Deutschland

 

Text: Alvaro Solar

Dramaturgie: Matthias Praxenthaler

Bühne, Kostüm, Objekte: Cristina Collao

Musik: Alvaro Solar

Ton: Jo Jacobs

Technische Realisation: Andreas Goehrt

Fotografie: Solar&Cimen

Produktion: Cristina Collao.

Regie: Theater Aber Andersrum

 

 

Danke an unsere Unterstützer:

 

Senator für Kultur Bremen

Bremer Shakespeare Company

Theater Metronom, Hütthof

Die Sparkasse in Bremen

Express Kofferkuli Unternehmen

Lür-Kropp-Hof Oberneuland, Bremen

 



Warum eine „Indianerfeder“ Gott durcheinander bringen kann?  

Was meint der Teufel mit: „die Hölle ist voll bis unter die Soutane“?

Was hat der Papst mit einer Bäckerin zu tun?

Warum der „Kondor pasa“, und das war´s?

Was ist ein Klug-Schweizer?

Und woran erkennt man einen Engländer?

Wer ist Crazy Horst?

Machen Hunde Geschäfte?

Eine fehlende Feder.

Ein verlorener Indianer im Transitraum eines Flughafens.

Zwanzig Musikinstrumente auf seinem Kofferkuli.

Und schon beginnt eine musikalische Reise durch das Leben eines Indianers in Deutschland.

Alvaro Solar präsentiert in einer originellen Mischung aus Kabarett, Perkussions-Einlagen, Singer/Songwriter-Nummern, anarchistischen Clownerien und Ein-Mann-Oper eine witzige, spannende und gleichzeitig zum Nachdenken anregende Westerngeschichte.

Der Sioux-Indianer, der im Flughafenterminal festsitzt, und auf den Namen Seltsamer Vogel Ohne Feder hört, ist auf der Suche nach seiner verlorenen Feder. Und er ist ein Wandler zwischen zwei Welten. Der Welt seiner Gegenwart, zu der der Flughafen gehört und der anderen: der Welt seiner Erinnerungen in denen Häuptling Ohr Geschnitten und seine Frau Zunehmender Mond, Schamane Kleiner Stinkender Fuchs, sein Widersacher Missgelaunter Wolf oder seine Liebe Schweigsame Blume zuhause sind.

Ein musikalischer Abend voller Tiefgang und feinsinniger Komik.

Wer du sein?

 

Hau Kola!

 

Premiere: Theater Metronom Hütthof.

Theater Aber Andersrum

Alvaro Solar & Cristina Collao

Bismarckstr. 5

D - 28203 Bremen

 

© Alle Rechte vorbehalten Theater Aber Andersrum